Zum Inhalt oder zur Navigation
Auf dem Gelände des heutigen Otto-Rosenberg- Platzes in Berlin-Marzahn befand sich von 1936 bis 1945 ein nationalsozialistisches Zwangslager für Sinti und Roma.Auf dem Gelände des heutigen Otto-Rosenberg- Platzes in Berlin-Marzahn befand sich von 1936 bis 1945 ein nationalsozialistisches Zwangslager für Sinti und Roma.

TERMINE & VERANSTALTUNGEN


Aus dem Leben eines Schrottsammlers – Epizoda u zivotu beraca zeljeza 
Bosnien & Herzegowina / F / Slowenien 2013
fsk-Kino am Oranienplatz, Sonntag, 5. August 2018, 16:00 Uhr
Der Filmverleih Drei Freunde und das fsk-Kino am Oranienplatz spenden die Einnahmen, und Regisseur und Autor Zoran Solumun, der die  Spendenaktion ins Leben rief, moderiert die Vorstellung.

mehr >>>


Am 27. Juli 2018 besuchte der Vorsitzende des Zentralrates Deutscher Sinti und Roma, Romani Rose, zusammen mit dem Präsidenten des Bundespolizeipräsidiums, Dr. Dieter Romann, die Bundespolizeiakademie in Lübeck. Hintergrund der Einladung war die bei einem Besuch im Bundespolizeipräsidium im vergangenen Oktober gemeinsam vereinbarte Aufnahme des Themas "Sinti und Roma als nationale Minderheit" in die Ausbildung junger Bundespolizeianwärter.

mehr >>>

Über uns

Über uns

1978 wurde im Rahmen der allgemeinen Bürgerrechtsarbeit deutscher Sinti und Roma im Land Berlin die „Cinti Union Berlin e.V.“ gegründet. 1994 erfolgte die Umbenennung in „Landesverband Deutscher Sinti und Roma Berlin-Brandenburg e.V.“  mehr >>>

Gedenkort

Gedenkort

Am Otto-Rosenberg-Platz entstand 2011 auf Initiative des Landesverbandes der Ort der Erinnerung und Information. Zehn Ausstellungstafeln informieren über die Geschichte des Lagers und das Schicksal der dort internierten Menschen.  mehr >>>

Dokumentation

Dokumentaion

Hier finden Sie demnächst ein umfangreiches Angebot.